PASSIVE FAHRZEUGSICHERHEIT UND GESETZGEBUNG. DIE HEUTIGE SICHERHEITSGESETZGEBUNG - KONSTRUKTIONS- UND LEISTUNGSVORSCHRIFTEN

MOEGLICHKEITEN UND GRENZEN VON KONSTRUKTIONSVORSCHRIFTEN UND LEISTUNGSVORSCHRIFTEN IN DER GESETZGEBUNG FUER DIE PASSIVE AUTOMOBILSICHERHEIT. DIE HEUTIGE SITUATION DER DURCH KONSTRUKTIONSVORSCHRIFTEN GEPRAEGTEN SICHERHEITSGESETZGEBUNG GEWAEHRLEISTET ZWAR EINE MINDESTSCHUTZHOEHE, BLOCKIERT ABER EINE WEITERE ERHOEHUNG DER SCHUTZGRENZE. TROTZ FEHLENDER MOTIVATION DURCH DEN GESETZGEBER WIRD JEDOCH WEITERENTWICKELT UND WERDEN NEUE, DEN INSASSENSCHUTZ ERHOEHENDE LOESUNGEN EINGEFUEHRT. DER ARTIKEL GEHT BESONDERS EIN AUF DIE ECE-REGELUNGEN R 33, R 12, R 14, R 21, ALSO AUF ANFORDERUNGEN AN FAHRZEUGZELLE, GURTSYSTEME, SITZ, LENKUNG UND INNENRAUMTEILE. (A*)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: S2
  • Serial:
    • VDI-NACHRICHTEN
    • Volume: 32
    • Issue Number: 11
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0042-1758

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294422
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:34AM