BELANGLOSER SCHADEN I.S.V. PARAGRAPH 142 STGB

DAS TATBESTANDSMERKMAL "UNFALL IM STRASSENVERKEHR" IM ZUSAMMENHANG MIT UNERLAUBTEM ENTFERNEN VOM UNFALLORT SETZT VORAUS, DASS ES ZU EINEM NICHT GAENZLICH BELANGLOSEN FREMDEN PERSONEN- ODER SACHSCHADEN GEKOMMEN IST. DARUNTER WIRD EIN FREMDSCHADEN VERSTANDEN, DESSEN ERSATZ UEBLICHERWEISE NICHT GELTEND GEMACHT WIRD. BEI KOERPERSCHAEDEN STELT DER BEGRIFF DER KOERPERVERLETZUNG EIN AUSREICHENDES KRITERIUM DAR. BEI SACHSCHAEDEN BESTEHT HINGEGEN KEINE EINHEITLICHE MEINUNG. WAEHREND FRUEHER DIE GRENZE VON DER RECHTSPRECHUNG BEI 10 DM GESEHEN WURDE, IST SIE INZWISCHEN AUF 20 DM HERAUFGESETZT WORDEN, VEREINZELT SIND SOGAR NOCH SCHAEDEN BIS ZU 50 DM ALS BELANGLOS ANGESEHEN WORDEN. HIERAN WIRD KRITIK GEUEBT UND DER SCHADENSBETRAG VON 20 DM ALS MASSGEBEND FUER DIE ABGRENZUNG ZWISCHEN BELANGLOS UND NICHT MEHR BELANGLOS FUER ANGEMESSEN ERACHTET.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 176-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294335
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:32AM