LAENDLICHER WEGEBAU

IN DER BUNDESREPUBLIK WERDEN FUER DIE GEMEINSCHAFTSAUFGABE "VERBESSERUNG DER AGRARSTRUKTUR UND DES KUESTENSCHUTZES" JAEHRLICH 600 BIS 800 MIO DM AUFGEWENDET. BISHER WURDEN UEBER 200.000 KM BEFESTIGTE LAENDLICHE WEGE GEBAUT; DER BEDARF LIEGT BEI VORSICHTIGER SCHAETZUNG NOCH EINMAL IN DER GLEICHEN GROESSENORDNUNG. DIE JAEHRLICHE BAULEISTUNG WIRD MIT 8.000 BIS 10.000 KM NEUER BEFESTIGTER WEGE ANGENOMMEN. HIERFUER KOENNEN 10 % DER NATURSTEINPRODUKTION ABGESETZT WERDEN. DIE BELASTUNG DIESER WEGE IST SEHR UNTERSCHIEDLICH. DER ZUNEHMENDE PKW- UND SCHWERVERKEHR FUEHRTE ZU EINEM WANDEL IN DER BEFESTIGUNG LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHER WEGE. DIE HEUTIGEN BAUWEISEN SIND IN DER TV-LW 1975 DARGESTELLT UND IN DIE RLW 1975 UEBERNOMMEN WORDEN. SOWEIT DIE MEIST GERINGEN ARBEITSBREITEN ES ZULASSEN, ERLAUBEN MASCHINEN FUER DIE ERD- UND BEFESTIGUNGSARBEITEN SCHNELLEREN BAUFORTSCHRITT, GLEICHMAESSIGERE VERDICHTUNG UND BESSERE EBENHEIT. EIN MERKBLATT FUER DIE INSTANDHALTUNG BEFESTIGTER LAENDLICHER WEGE ERSCHIEN 1975.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 25-7
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294173
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:28AM