EIN ANSATZ ZUR DEFINITION VON FAHRZEUGPULKS

IN EINER STUDIE DER OECD WIRD EIN FAHRZEUG ALS IN EINEM PULK BEFINDLICH ANGESEHEN, WENN SEIN ABSTAND ZUM VORAUSFAHRENDEN FAHRZEUG WENIGER ALS 5 S BETRAEGT UND SEINE GESCHWINDIGKEITSDIFFERENZ WENIGER ALS 10 KM/H AUSMACHT. VON DER BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN WURDEN ZUR DEFINITION EINES PULKES GESCHWINDIGKEITEN UND ZEITLUECKEN ALLER FAHRZEUGE AN EINEM MESSQUERSCHNITT DER AUTOBAHN KOELN-AACHEN AUTOMATISCH GEMESSEN. GLEICHZEITIG BEOBACHTETEN 5 PERSONEN, OB EIN DEN MESSQUERSCHNITT PASSIERENDES FAHRZEUG IM PULK FUHR ODER NICHT. DIE VERKEHRSMENGEN BETRUGEN AUF DER FAHRSPUR 615 KFZ/H (DAVON 35 % LKW), AUF DER UEBERHOLSPUR 512 KFZ/H (2 % LKW). MITTLERE GESCHWINDIGKEIT AUF DER FAHRSPUR WAR 95 KM/H, AUF DER UEBERHOLSPUR 114 KM/H. DIE BEOBACHTUNGEN ERGABEN, DASS IM MITTEL 14 % DER FAHRZEUGE AUF DER FAHRSPUR, 33,7 % AUF DER UEBERHOLSPUR IM PULK FUHREN. DER GRENZWERT DER ZEITLUECKE FUER DIE ZUTEILUNG VON FAHRZEUGEN ZU EINEM PULK LAG EHER UNTER 3 S UND NICHT, WIE HAEUFIG ANGENOMMEN, BEI 5 S. FUER DIE DEM PULK ZUGEORDNETEN FAHRZEUGE TRATEN ETWA GLEICH VIEL POSITIVE WIE NEGATIVE GESCHWINDIGKEITSDIFFERENZEN AUF BEI EINER VARIATIONSBREITE VON ETWA 50 KM/H. EINE GESCHWINDIGKEITSVERSCHIEBUNG VON 5 KM/H KANN NICHT ALS ABGRENZUNGSKRITERIUM FUER FAHREN IM PULK HERANGEZOGEN WERDEN.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294090
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:26AM