AUFGABEN DER VERKEHRSPLANUNG IN BALLUNGSGEBIETEN

DAS VON DER VERKEHRSPLANUNG ANGESTREBTE ZIEL, EINEN MAXIMALEN NUTZEN ZU ERREICHEN, ERFORDERT EIN INTEGRIERTES VERKEHRSSYSTEM, IN DEM DIE EINZELNEN VERKEHRSTRAEGER IN EINEM ERGAENZENDEN BEZUG STEHEN. DER EINSATZ DER VERSCHIEDENEN VERKEHRSMITTEL MUSS ENTSPRECHEND DEN JEWEILIGEN EIGENSCHAFTEN ALS BESTANDTEIL DES GESAMTVERKEHRSSYSTEMS ERFOLGEN. DIE ZU BETRACHTENDE EINHEIT DARF DABEI NICHT DAS FAHRZEUG, SONDERN MUSS DER MENSCH SEIN. IN BALLUNGSGEBIETEN SIND DIE VERKEHRSFLAECHEN IM STRASSENNIVEAU NICHT BELIEBIG ERWEITERBAR. GROSSE TEILE DES STRASSENNETZES SIND BEREITS AN DER GRENZE DER LEISTUNGSFAEHIGKEIT ANGELANGT, LEISTUNGSRESERVEN BESITZT IN ERSTER LINIE NOCH DER OEFFENTLICHE VERKEHR. NOTWENDIG IST EINE STEIGERUNG DER ATTRAKTIVITAET DER OEFFENTLICHEN VERKEHRSMITTEL, WOBEI DIE ANFORDERUNGSPROFILE DER BENUTZER DIE PLANUNGSGROESSE ZEIT AN DIE SPITZE STELLEN. NEBEN BETRIEBLICHEN VERBESSERUNGEN SIND MASSNAHMEN ZUM ABBAU DER TEILWEISE GROSSEN BEHINDERUNGEN DURCH BESCHLEUNIGUNGSMASSNAHMEN ERFORDERLICH, UM EINE ATTRAKTIVITAETSERHOEHUNG ZU ERREICHEN. (A)

  • Authors:
    • NADLER, F
  • Publication Date: 1978-9

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 18-21
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01294048
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:25AM