"REGULATION" UND "DEREGULATION" ANSAETZE IM VERKEHR. STAND DER DISKUSSION UM DIE "LIBERALISIERUNG" DES VERKEHRSSEKTORS IN DEN USA

DIE OEKONOMISCHEN FOLGEWIRKUNGEN REGULIERENDER INTERVENTIONEN DES STAATES IN EINZELNEN WIRTSCHAFTSBEREICHEN KOENNEN EIN ERHEBLICHES AUSMASS ERREICHEN. DIES GILT INSBESONDERE FUER DEN VERKEHRSSEKTOR, DER AUCH IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND WEITREICHENDEN STAATLICHEN EINGRIFFEN UNTERWORFEN IST. AUSGEHEND VON DER ZUR ZEIT IN DEN USA GEFUEHRTEN AUFSCHLUSSREICHEN DISKUSSION UEBER "REGULIERUNG VS. DEREGULIERUNG" WIRD GEZEIGT, DASS DEREN ERGEBNISSE NICHT OHNE WEITERES FUER DIE EUROPAEISCHE DEBATTE UEBER EINE LIBERALISIERUNG DER VERKEHRSMAERKTE VERWERTBAR SIND. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 283-92
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01293977
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:23AM