INSASSENVERLETZUNGEN BEIM SEITLICHEN FAHRZEUGUNFALL

INNERHALB VON 2 1/2 JAHREN WURDEN AN DER UNFALLCHIRURGISCHEN KLINIK HANNOVER 348 UNFAELLE OHNE FUSSGAENGER ODER ZWEIRADBETEILIGUNG VON EINEM UNTERSUCHUNGSTEAM AUFGENOMMEN UND AUSGEWERTET. UNTER DEN 527 BETEILIGTEN FAHRZEUGEN ERWIES SICH DER SEITENANPRALL MIT 31 % ALS ZWEITHAEUFIGSTER UNFALL. GRUNDLAGE DER FOLGENDEN AUSFUEHRUNGEN BILDEN 94 FAHRZEUGE MIT ALLEINIGER, IN HOEHE DER FAHRGASTZELLE LIEGENDER SEITENDEFORMATION. 153 FAHRZEUGINSASSEN WAREN BETROFFEN. VON IHNEN BLIEBEN 20,2 % UNVERLETZT. 26,2 % DER BETEILIGTEN WURDEN SCHWER ODER TOEDLICH VERLETZT. BEI AUFSCHLUESSELUNG DER VERLETZUNGSHAEUFIGKEIT NACH KOERPERREGIONEN ERGIBT SICH EIN DEUTLICHES UEBERWIEGEN DER OBEREN KOERPERPARTIEN MIT BESONDERER VERLETZUNGSHAEUFIGKEIT DES KOPFES (70 %), DES THORAX (44 %) UND DER OBEREN EXTREMITAETEN (35 %). VERGLEICHT MAN DAGEGEN DIE MITTLEREN VERLETZUNGSSCHWEREGRADE DER KOERPERREGIONEN, SO FALLEN DIE SCHWEREN VERLETZUNGEN VON THORAX, ABDOMEN UND BECKEN AUF. IM BEREICH DES KOPFES UEBERWIEGEN DIE WEICHTEILVERLETZUNGEN. IM THORAXBEREICH SIND WEICHTEIL- UND KNOCHENVERLETZUNGEN ANNAEHERND GLEICH HAEUFIG VORHANDEN, WAEHREND AM ABDOMEN DIE INNEREN VERLETZUNGEN UEBERWIEGEN. WEITERHIN ERGAB DIE UNTERSUCHUNG, DASS BEI STEIGENDER SEITENDEFORMATION DIE VERLETZUNGSSCHWERE SOWOHL BEIM PRIMAER- ALS AUCH BEIM SEKUNDAERANPRALL ZUNIMMT.

  • Availability:
  • Authors:
    • SUREN, E G
    • BEHRENS, S
    • GOTZEN, L
    • STUERTZ, G
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01293971
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-540-08598-X
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 4:23AM