DAS FAHRRAD IM NAHVERKEHR. MASSNAHMEN FUER EINE SICHERERE UND STAERKERE BENUTZUNG DES FAHRRADES

DER VORLIEGENDE BERICHT SOLL NICHT NUR DIE BEDEUTUNG DES RADVERKEHRS DARSTELLEN UND STAERKEN, SONDERN DARUEBER HINAUS AUCH WICHTIGE HINWEISE FUER DIE GESTALTUNG UND REALISIERUNG VON RADVERKEHRSANLAGEN GEBEN. ES WIRD DARAUF HINGEWIESEN, DASS DAS FAHRRAD BEI DEN VERKEHRSZIELEN SCHULE/EINKAUFEN/ARBEIT WESENTLICH ZUM AUSGLEICH SCHLECHTER VERKEHRSINFRASTRUKTUR BEITRAEGT, UND DIE MOBILITAET BREITER BEVOELKERUNGSSCHICHTEN UND BENACHTEILIGTER GRUPPEN ERMOEGLICHT. DIE VERKEHRSSICHERHEIT FUER DEN RADFAHRER IST DER WESENTLICHSTE FAKTOR, DER AUF DIE BEREITSCHAFT, DAS FAHRRAD ZU NUTZEN, EINFLUSS NIMMT. DIE UNFALLSTATISTIK ZEIGT, DASS DER RADFAHRER IN DEN LETZTEN 15 JAHREN DURCH DAS STARK ERHOEHTE KFZ-VERKEHRSAUFKOMMEN GENERELL EINER GROESSEREN GEFAEHRDUNG AUSGESETZT. UNTER ANDEREM WERDEN FOLGENDE MASSNAHMEN ZUR VERBESSERUNG DER SITUATION VORGESCHLAGEN: VERBESSERUNG DER RADVERKEHRSANLAGEN; NETZVERDICHTUNG; BREITE "RADWEGSTRASSEN"; EINHEITLICHES DESIGN; TRENNUNG DER RADWEGE VON DER FAHRBAHN; FUEHRUNG DURCH GRUENANLAGEN; MINDERUNG DER KONFLIKTPUNKTE RAD/KFZ UND UMFANGREICHERE INFORMATION.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 3-11
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01292126
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 3:00AM