SPURVERHALTEN AUF ZWEISPURIGEN LANDSTRASSEN MIT GEGENVERKEHR

BISHER FANDEN RUECKSCHLUESSE VON DEN WAHRNEHMUNGSMOEGLICHKEITEN UND DER VERHALTENSWEISE VON KRAFTFAHRERN AUF DIE QUERSCHNITTSGESTALTUNG NUR IN BEGRENZTEM UMFANG STATT. BEI UNTERSUCHUNGEN HIERUEBER WURDE EINE NEUE MESSTECHNIK ZUR DATENGEWINNUNG BENUTZT. DIE VERARBEITUNG DER DATEN ERFOLGTE PHOTOGRAMMETRISCH. VERSUCHSSTRECKE WAR EIN ABSCHNITT DER BUNDESSTRASSE 33. DIE ERGEBNISSE UND DIE AUSWERTUNG ANDERER UNTERSUCHUNGEN LEGEN FOLGENDE VERMUTUNGEN NAHE: BEI FREIZUEGIGER FAHRWEISE STREBEN DIE FAHRER EINEN MINDESTABSTAND ZUM RECHTEN FAHRBAHNRAND AN. DIESER ABSTAND HAENGT VON DER GESCHWINDIGKEIT AB. BEI GEGENVERKEHR IST EIN AUSREICHENDER SICHERHEITSABSTAND ZUM ENTGEGENKOMMENDEN FAHRZEUG AUSSCHLAGGEBEND FUER DIE SPURWAHL. VORAUSFAHRENDE FAHRZEUGE GEBEN DEM FAHRER EINE HILFESTELLUNG BEI DER SPURHALTUNG.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291819
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:54AM