PKW-NACHTUNFAELLE

1977 ENTFIELEN IM BUNDESGEBIET 64,1 % DER UNFAELLE MIT PERSONENSCHADEN UND 48,5 % DER GETOETETEN AUF PKW/KOMBI-BENUTZER. AUS DER VORLIEGENDEN UNTERSUCHUNG DER PKW/KOMBI-UNFAELLE DES ZEITRAUMES 1970-1978 GEHT HERVOR, DASS HIER DIE ZAHL DER GETOETETEN ZURUECKGING, WAEHREND DIE FAHRLEISTUNG UND DER FAHRZEUGBESTAND BETRAECHTLICH ANSTIEG; DER ANSTIEG DER FAHRLEISTUNG AUF AUTOBAHNEN WAR AM HOECHSTEN. DIE UNFALLRATE SOWIE DIE GETOETETENRATE NAHMEN AB; ES WAR EIN STAERKERER RUECKGANG BEI VERUNGLUECKTEN ALS BEI DEN UNFAELLEN SELBST ZU VERZEICHNEN. EINE SONDERUNTERSUCHUNG DER PKW-UNFAELLE IN BAYERN 1975-1977 ERGAB, DASS SICH EIN DRITTEL DIESER UNFAELLE BEI DUNKELHEIT EREIGNETEN, WOBEI DER ANTEIL DER AUTOBAHNUNFAELLE AN DEN DUNKELHEITSUNFAELLEN AM NIEDRIGSTEN, DER ANTEIL DER GETOETETEN INNERORTS AM HOECHSTEN LAG. BESONDERS HOCH WAR DIE UNFALLRATE NACHTS. DIE HAELFTE ALLER UNFAELLE EREIGNETEN SICH TAGSUEBER AUF TROCKENER FAHRBAHN. DER ANTEIL DER NAESSEUNFAELLE AM TAGE IST AUF DEN AUTOBAHNEN, DER ANTEIL DER GETOETETEN BEI NAESSE UND DUNKELHEIT INNERORTS AM HOECHSTEN. BEI DUNKELHEIT ERGAB SICH EIN ANSTIEG DER DURCH ABKOMMEN VON DER FAHRBAHN VERURSACHTEN UNFAELLE. AN NACHTUNFAELLEN WAREN HAEUFIGER JUENGERE FAHRER ALS AELTERE BETEILIGT. DIE UNTERSUCHUNGSERGEBNISSE SIND GETRENNT NACH JAHREN UND DEN EINZELNEN GESICHTSPUNKTEN WIE LICHTVERHAELTNISSE, STRASSENKATEGORIE, UHRZEIT, UNFALLART UND ALTERSGRUPPE AUSFUEHRLICH IN TABELLEN DARGESTELLT. (M).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 34S
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291658
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:50AM