UEBER STATISTISCHE PROBLEME BEI DER ERMITTLUNG VON EINGESCHRAENKTER SEHLEISTUNG ALS UNFALLURSACHE

DA EINE VERWERTBARE AUSSAGE ZUR FRAGE, WIE SICH DIE VERSCHIEDENEN MAENGEL DER SEHFUNKTION AUF DAS UNFALLGESCHEHEN AUSWIRKEN, SEHR SCHWER ZU ERHALTEN IST, STANDEN NUR WENIGE UNTERSUCHUNGEN ZU DIESEM THEMA ZUR VERFUEGUNG, DIE IN DER VORLIEGENDEN ARBEIT DARGESTELLT WERDEN. PERSONEN MIT TRUEBUNGEN IM BEREICH DER HORNHAUT UND DER LINSE BEIDER AUGEN MUESSEN AUSNAHMSLOS ALS FAHRUNTUECHTIG GELTEN, WAEHREND PERSONEN MIT DEN GENANNTEN MAENGELN NUR AUF EINEM AUGE BEI DUNKELHEIT WESENTLICH BEHINDERT SIND. EINE UNTERSUCHUNG ZU FRAGEN NACH DEM PROZENTSATZ DER IM HINBLICK AUF DIE AUGEN FAHRUNTAUGLICHEN FUEHRERSCHEININHABERN, NACH DER ABHAENGIGKEIT DER UNFALLHAEUFIGKEIT VON DER SEHLEISTUNG DER FAHRER UND NACH DER URSAECHLICHEN BEDEUTUNG DER SEHFUNKTIONSHERABSETZUNG FUER DAS UNFALLGESCHEHEN, ERGAB, DASS STATISTISCH GESEHEN, SEHBEHINDERTE IN ERHOEHTEM MASSE FUER UNFAELLE DISPONIERT SIND. DAS UNTERSUCHUNGSERGEBNIS LIESS INSGESAMT DEN SCHLUSS ZU, DASS VOR ALLEM EINAEUGIGE VERMEHRT UNFAELLE VERURSCHEN. EINE UNTERTEILUNG DER FAHRUNTUECHTIGEN IN PROTO- UND DEUTEROGESTOERTE ZEIGTE, DASS DIE PROTOGESTOERTEN EINE ERHOEHTE UNFALLGEFAHR DARSTELLEN. AUS DER AUSWERTUNG EINER ANDEREN UNTERSUCHUNG VON KRAFTFAHRERN, DIE 10 - 50 JAHRE UNFALLFREI GEFAHREN WAREN, GING HERVOR, DASS SEHFEHLER ZWAR EINE VON VIELEN UNFALLURSACHEN SIND, JEDOCH DIE CHARAKTEREIGENSCHAFTEN DES BETREFFENDEN FAHRERS EINE GROSSE ROLLE SPIELEN. (A)

  • Authors:
    • TOPPEL, L
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291638
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:50AM