ZUSAMMENSPIEL UND WECHSELWIRKUNG ZWISCHEN KRAFTFAHRER UND FAHRZEUG

FUER DAS ZUSAMMENSPIEL ZWISCHEN KRAFTFAHRER UND FAHRZEUG IST DIE EIGENSCHAFT DES MENSCHEN, ALS EMPFAENGER UND SENDER VON INFORMATION FUNGIEREN ZU KOENNEN, VON GROESSTER BEDEUTUNG. DER AUTOFAHRER EMPFAENGT BEIM FAHREN AUS VERSCHIEDENEN SINNESKANAELEN INFORMATIONEN, DIE ZU EINER EINZIGEN WAHRNEHMUNG SEINER LAGE UND BEWEGUNG IM RAUM IN BEZUG AUF ANDERE GEGENSTAENDE UND VERKEHRSTEILNEHMER IN SEINEM BEREICH VERARBEITET WERDEN. DARAUS ERGEBEN SICH FUER DEN FAHRER BESTIMMTE VERHALTENSWEISEN, DIE ER ALS SENDER AN DAS FAHRZEUG WEITERGIBT. ER VERFUEGT AUFGRUND EINES DURCHGEMACHTEN LERNPROZESSES UND SEINER ERFAHRUNG UEBER ZWEI ARTEN VON INNEREN MODELLEN, VON DENEN DIE EINE DIE REAKTION DES FAHRZEUGS AUF LENK- UND GASPEDALBEWEGUNGEN BEINHALTET UND DIE ANDERE DIE BEI EINER BESTIMMTEN VERKEHRSSITUATION NOETIGEN EINGRIFFE VORSCHREIBT. WEICHEN DIE BEIDEN MODELLE VONEINANDER AB, GESCHIEHT DER FAHRPROZESS NICHT MEHR UNBEWUSST, SONDERN ERFORDERT EINE ENTSCHEIDUNG FUER EINE DER NEUEN SITUATION ENTSPRECHENDEN HANDLUNG. HIERAUS ERKLAERT SICH DER UNTERSCHIED ZWISCHEN FAHRSCHUELER UND ERFAHRENEM VERKEHRSTEILNEHMER. JENER VERFUEGT NUR UEBER WENIGE MODELLPAARE UND IST DAHER SCHON BEI EINFACHSTEN MANOEVERN ZU ZEITRAUBENDEN ENTSCHEIDUNGEN GEZWUNGEN, WAS EINE UNAUSGEGLICHENE FAHRWEISE ZUR FOLGE HAT. FUER DEN AELTEREN FAHRER WIRD AUS DEM DARGELEGTEN GEFOLGERT, DASS ER, OBWOHL ENTSCHEIDUNGSSCHWAECHER ALS EIN JUENGERER, DIESEN MANGEL DURCH EINE REICHERE ERFAHRUNG AUSGLEICHEN KANN. GUENSTIG WAEREN HIER AUSSERDEM DIE ZAHL DER ENTSCHEIDUNGEN REDUZIERENDE HILFEN TECHNISCHER ART. (A).

  • Authors:
    • BUBB, H
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291631
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:50AM