ZUR BENUTZUNG VON RADARWARNGERAETEN

ENTGEGEN DER AUFFASSUNG DER DEUTSCHEN BUNDESPOST WIRD DIE MEINUNG VERTRETEN, DASS RADARWARNGERAETE NICHT ALS FERNMELDEANLAGEN IM SINNE DES GESETZES UEBER FERNMELDEANLAGEN ANZUSEHEN SEIEN UND DAHER NICHT DER GENEHMIGUNG DER BUNDESPOST BEDUERFTEN. ES WIRD AUF DIE DIVERGIERENDE RECHTSPRECHUNG VON AMTS- UND LANDGERICHTEN HINGEWIESEN, DIE TEILS DER ANSICHT DER BUNDESPOST, TEILS DER DES VERFASSERS FOLGEN. EINE ENTSCHEIDUNG DES BAYERISCHEN OBERSTEN LANDESGERICHTS STEHT IN KUERZE BEVOR.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 85-6
  • Monograph Title: STRAFZUMESSUNG BEI FAHRLAESSIGEN TRUNKENHEITSFAHRTEN NACH PARAGRAPH 316 ABS. II STGB
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291595
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:49AM