NACHWEIS VON MEDIKAMENTEN BEI VERKEHRSAUFFAELLIGEN VERKEHRSTEILNEHMERN

NACH DER AMTLICHEN VERKEHRSUNFALLSTATISTIK KOMMT DER ARZNEIMITTELBEDINGTEN BEEINTRAECHTIGUNG DER FAHRTAUGLICHKEIT SO GUT WIE KEINE BEDEUTUNG ZU. DAGEGEN MACHEN ALKOHOLBEEINFLUSSTE BEI DER BLUTENTNAHME AUF AERZTLICHES BEFRAGEN VOELLIG ANDERE ANGABEN. VON 1960 BIS 1976 STIEG DER ANTEIL DERER, DIE IN DEN LETZTEN 24 STUNDEN VOR DER BLUTENTNAHME MEDIKAMENTE EINGENOMMEN HABEN, VON 10 AUF 26 % (1975), 21 % (1976). DIESE ANGABEN WERDEN DURCH GASCHROMATOGRAPHISCHE UND MASSENSPEKTROMETRISCHE UNTERSUCHUNG DER BLUTPROBEN INSOWEIT BESTAETIGT, ALS DIE ZAHL DER POSITIVEN FAELLE VON ARZNEIMITTELEINNAHME BEI AUFFAELLIG GEWORDENEN VERKEHRSTEILNEHMERN IN EINER GROESSENORDNUNG VON 10 BIS 20 % LIEGT. DAMIT WERDEN DIE BEI DER AERZTLICHEN BEFRAGUNG VON DEN VERKEHRSTEILNEHMERN GEMACHTEN ANGABEN BEZUEGLICH MEDIKAMENTENEINNAHME IN DER PROZENTUALEN HAEUFIGKEIT BESTAETIGT. DIE DISKREPANZ ZU DEN STATISTIKEN IST OFFENSICHTLICH.

  • Availability:
  • Authors:
    • MOELLER, M R
    • WAGNER, H J
    • BIRO, G
  • Publication Date: 1979

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 342-8
  • Monograph Title: KONGRESSBERICHT JAHRESTAGUNG 1979 DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FUER VERKEHRSMEDIZIN E.V., GEMEINSAM MIT DER DEUTSCHEN VERKEHRSWACHT E.V., 30. MAERZ BIS 1. APRIL 1979, KOELN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291401
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:44AM