VERLETZUNGEN UNTER DREIPUNKT-SICHERHEITSGURTEN. ERGEBNISSE EINER STUDIE AN FAHRZEUGINSASSEN

WAEHREND BEIM UNGESICHERTEN INSASSEN DIE SCHWEREN VERLETZUNGEN DES SCHAEDELS, DER UNTEREN EXTREMITAET UND DES BRUSTKORBES UEBERWIEGEN, ZEIGT SICH BEIM DREIPUNKT-SICHERHEITSGURTTRAEGER EIN ANDERES VERLETZUNGSMUSTER. DIE HAEUFIGSTE VERLETZUNGSLOKALISATION FINDET SICH IM THORAXBEREICH; ES FOLGEN VERLETZUNGEN DER WIRBELSAEULE UND DES ABDOMENS. AUFFALLEND HOCH IST DIE ZAHL VON GESICHTSVERLETZUNGEN MIT GESICHTSSCHAEDELFRAKTUREN. DIE SCHUTZWIRKUNG DES GURTS ZEIGT SICH IN DER RELATIVEN SELTENHEIT SCHWERSTER HIRNTRAUMEN. AUS DER UNTERSUCHUNG KANN NICHT DER SCHLUSS GEZOGEN WERDEN, DASS UEBERWIEGEND SCHWERE UND SCHWERSTE VERLETZUNGEN UNTER SICHERHEITSGURTEN ENTSTEHEN. DIE NEGATIVAUSLESE DER UNTERSUCHTEN VERLETZTEN ZEIGT JEDOCH DIE TYPISCHEN VERLETZUNGSMUSTER.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 91-8
  • Monograph Title: KONGRESSBERICHT JAHRESTAGUNG 1979 DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FUER VERKEHRSMEDIZIN E.V., GEMEINSAM MIT DER DEUTSCHEN VERKEHRSWACHT E.V., 30. MAERZ BIS 1. APRIL 1979, KOELN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291381
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:43AM