FAHRWIDERSTAND UND KRAFTSTOFFVERBRAUCH BEI NUTZFAHRZEUGEN

MANUSKRIPT EINES VORTRAGES. BEI LASTWAGEN UND OMNIBUSSEN STELLEN DIE KOSTEN FUER DEN KRAFTSTOFF DEN GROESSTEN ANTEIL AN DEN GESAMTKOSTEN DAR. VOM GESAMTENERGIEINHALT DER PRIMAERENERGIE KOENNEN 30 % ZUR UEBERWINDUNG DER FAHRWIDERSTAENDE GENUTZT WERDEN. UM KRAFTSTOFF ZU SPAREN, IST EINE VERRINGERUNG DER FAHRWIDERSTAENDE (ROLLWIDERSTAND, LUFTWIDERSTAND, STEIGUNG, BESCHLEUNIGUNG) NOTWENDIG. WIE AUS ZAHLREICHEN DIAGRAMMEN ZU SEHEN IST, KANN DER ROLLWIDERSTAND KAUM NOCH VERRINGERT WERDEN. DER LUFTWIDERSTAND KANN DURCH LUFTLEITBLECHE ODER LUFTLEITKOERPER DEUTLICH GESENKT WERDEN. DURCH BESSERE TRASSENFUEHRUNG DER STRASSEN IST AUCH DIE VERMINDERUNG DES STEIGUNGSWIDERSTANDES UND BESCHLEUNIGUNGSWIDERSTANDES MOEGLICH. (A*)

  • Corporate Authors:

    DAIMLER-BENZ AG

    MERCEDESSTR. 136
    STUTTGART,   DEUTSCHLAND BR  D-7000
  • Authors:
    • Albrecht, H
  • Publication Date: 1977

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 44S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291325
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:42AM