EINFLUESSE VON FAHRGESCHWINDIGKEIT UND STRASSENVERHAELTNISSEN AUF UNFALLHAEUFIGKEIT UND VERLETZUNGSMUSTER

DIE AUSWERTUNG VON 815 UNFALLVERLETZTEN LAESST MIT DER EINSCHRAENKUNG EINER RELATIV KLEINEN FALLZAHL FOLGENDE SCHLUESSE ZU: DIE EINFUEHRUNG VON GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNGEN AUF UNFALLREICHEN AUTOBAHNABSCHNITTEN MIT HOHEM VERKEHRSAUFKOMMEN LAESST KEINE SICHERE VERBESSERUNG DER VERKEHRSSITUATION ERWARTEN. MIT DEM AUSBAU DER AUTOBAHNEN KOENNEN INSBESONDERE AN STEIGUNGEN UND GEFAELLSTRECKEN DIE UNFALLRISIKEN ENTSCHAERFT WERDEN. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • KUROCK, W
    • SCHWEIKERT, C H
    • Dahl, J
  • Publication Date: 1978

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291184
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:31AM