UNFALLGEFAEHRDUNG UND UNFALLVERHUETUNG BEI KLEINKINDERN UND SCHULKINDERN IM STRASSENVERKEHR - DARGESTELLT ANHAND EINER SAMMELSTATISTIK VON 4100 VERKEHRSUNFAELLEN

EINE REDUZIERUNG DER UNFAELLE VON KINDERN IM STRASSENVERKEHR LAESST SICH AUFGRUND BESTIMMTER URSACHEN DURCH SCHULUNG DER KINDER AUF BESTIMMTE GEFAHRENMOMENTE, DURCH VERKEHRSSICHEREN UND VERKEHRSGERECHTEN TRANSPORT VON KINDERN UND DADURCH ERREICHEN, DASS ERWACHSENE DIE TYPISCHEN UND IMMER WIEDERKEHRENDEN FEHLVERHALTENSWEISEN VON KINDERN IM STRASSENVERKEHR BERUECKSICHTIGEN. ES WURDEN 3000 AMBULANTE UND 1100 STATIONAERE KINDERUNFAELLE IN DER KINDERCHIRURGISCHEN ABTEILUNG DER CHIRURGISCHEN UNIVERSITAETSKLINIK ERLANGEN ANALYSIERT UND INSBESONDERE DIE UNFALLURSACHEN UNTERSUCHT. BESONDERS GEFAEHRDET SIND SCHULKINDER. IN 90 % DER UNFAELLE WURDEN FEHLVERHALTENSWEISEN VON KINDERN NICHT EINKALKULIERT, IN 60 % WURDEN DIE GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNGEN IN WOHNGEBIETEN UND VOR SCHULEN UND KINDERGAERTEN NICHT BEACHTET.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291172
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:31AM