DIE SCHAETZUNG DER FAHRGESCHWINDIGKEIT

NACH EINER EINFUEHRUNG IN DIE ZEIT- UND GESCHEHENSWAHRNEHMUNG WERDEN DIE ERGEBNISSE EINES GESCHWINDIGKEITSSCHAETZVERSUCHES REFERIERT. DIE AUFGABE DER VERSUCHSPERSONEN BESTAND DARIN, DIE EIGENGESCHWINDIGKEIT, DIE FREMDGESCHWINDIGKEIT UND DIE FREMDGESCHWINDIGKEIT BEI EIGENBEWEGUNG ZU SCHAETZEN. UNTER ALLEN VERSUCHSBEDINGUNGEN ZEIGT SICH, DASS DIE ANGABEN ZUR GESCHWINDIGKEIT SEHR UNZUVERLAESSIG SIND UND STARK VON DEN TATSAECHLICHEN GESCHWINDIGKEITEN ABWEICHEN. DIE MOEGLICHEN FAKTOREN, DIE DAS SCHAETZVERMOEGEN BEEINFLUSSEN, WERDEN DISKUTIERT. EIN WESENTLICHES UNTERSUCHUNGSERGEBNIS IST, DASS POLIZEIBEAMTE KEIN BESSERES SCHAETZVERHALTEN ZEIGEN ALS ANDERE VERSUCHSPERSONEN. (A)

  • Authors:
    • MEYER-GRAMCKO, F
  • Publication Date: 1980

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 2-12
  • Serial:
    • DER SACHVERSTAENDIGE
    • Volume: 4
    • Issue Number: 1
    • Publisher: HAUPTVERBAND DER ALLGEMEIN BEEIDETEN GERICHTLICHEN SACHVERSTAENDIGEN OESTERREICHS

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01291091
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:29AM