UNTERSUCHUNG VON PRUEFVERFAHREN ZUR RUECKGEWINNUNG DES BINDEMITTELS AUS DER ZENTRIFUGIERTEN BINDEMITTELLOESUNG NACH DER EXTRAKTION VON BITUMINOESEM MISCHGUT

ZUR RUECKGEWINNUNG DES BINDEMITTELS AUS DER NACH DER EXTRAKTION VON BITUMINOESEN MASSEN VERBLEIBENDEN BINDEMITTELLOESUNG GIBT ES MEHRERE PRUEFVERFAHREN. UNTER VERWENDUNG VON B 200 UND TB 200 WURDEN MIT HILFE DER VAKUUM-DESTILLATION NACH DIN 1996, DES ROTATIONSVERDAMPFERS SOWIE DES AUSFUEHRVERFAHRENS VERGLEICHENDE UNTERSUCHUNGEN HINSICHTLICH DER RUECKGEWONNENEN BINDEMITTELMENGE, DER BINDEMITTELEIGENSCHAFTEN SOWIE DES ZEITLICHEN UND APPARATIVEN AUFWANDES DURCHGEFUEHRT. ALS LOESUNGSMITTEL WURDEN BENZOL, TRICHLORAETHYLEN UND METHYLENCHLORID VERWENDET. DIE QUANTITATIVE RUECKGEWINNUNG DES BINDEMITTELS IST DABEI UNABHAENGIG VOM LOESUNGSMITTEL UND DEN ANGEWANDTEN PRUEFVERFAHREN. WAEHREND DIE VERAENDERUNGEN DER EIGENSCHAFTEN DES WIEDERGEWONNENEN BINDEMITTELS UNABHAENGIG VOM VERWENDETEN LOESUNGSMITTEL SIND, ZEIGT SICH BEI DER VAKUUM-DESTILLATION UND DEM ROTATIONSVERDAMPFER EINE DEUTLICH GERINGERE VERHAERTUNG ALS BEIM AUSRUEHRVERFAHREN.