UNFALLURSACHENFORSCHUNG DER SCHUTZPOLIZEI. MITWIRKEN DER VOLLZUGSPOLIZEI BEIM ENTSCHAERFEN VON UNFALLSCHWERPUNKTEN

DIE ZAHL DER STRASSENVERKEHRSUNFAELLE IN WIESBADEN UND IM RHEINGAU-TAUNUSKREIS IST SEIT 1974 JAEHRLICH ANGESTIEGEN. GEMEINSAM MIT DEN VERKEHRSBEHOERDEN UND DEN HESSISCHEN STRASSENBAUAEMTERN WERDEN ERNEUT ANSTRENGUNGEN GEMACHT, EINE VERRINGERUNG DER UNFAELLE ZU ERREICHEN. WICHTIG IST DIE ERFORSCHUNG DER UNFALLURSACHEN. HIERBEI SPIELT DAS UNFALLAUFNAHMEFORMULAR EINE BEDEUTENDE ROLLE. DIESE AUFGABE OBLIEGT DER POLIZEI. FUER DIE BEURTEILUNG NOTWENDIGER MASSNAHMEN ZUR BEKAEMPFUNG WEITERER UNFALLURSACHEN WERDEN DIE UNFAELLE AUF UNFALLTYPENSTECKKARTEN MARKIERT, DIE SCHWERPUNKTE ERKENNEN LASSEN. IN DEN LETZTEN DREI JAHREN WURDEN IM ZUSTAENDIGKEITSBEREICH DES POLIZEIPRAESIDENT WIESBADEN JAEHRLICH 100 SCHWERPUNKTE FESTGESTELLT UND DURCH GEEIGNETE MASSNAHMEN, WENN AUCH NICHT ELIMINIERT, SO DOCH ENTSCHAERFT.

  • Authors:
    • HAHN, H
  • Publication Date: 1979-6

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290974
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:26AM