SCHUL"BUS"-VERKEHR

IN NORDRHEIN-WESTFALEN WURDEN 1976 DIE SCHULBUSSE HINSICHTLICH IHRER AUSSTATTUNG UND IHRES BETRIEBSVERHALTENS UEBERPRUEFT. ES WURDEN VON 11494 BUSSEN 14,1 % BEANSTANDET. EINE ZWEITE AKTION 1977 ERGAB EIN KAUM BESSERES ERGEBNIS MIT 13,9 %. HAUPTSAECHLICHE BEANSTANDUNGEN WAREN: NICHTEINSCHALTEN DER WARNBLINKANLAGE, FEHLENDE ODER DEFEKTE WARNEINRICHTUNG, FEHLENDE SCHAUBLAETTER, FEHLENDE VERBANDSKASTEN, ZU SCHNELLES FAHREN. ES WURDE UNZUREICHENDE KENNTNIS DER SONDERVORSCHRIFTEN FUER SCHULBUSSE FESTGESTELLT. IN EINER UEBERSICHT WERDEN DIE ZUR ZEIT GELTENDEN BESTIMMUNGEN DER STVO, STVZO UND BOKRAFT ANGEFUEHRT. SIE BETREFFEN GESCHWINDIGKEIT, WARNBLINKLICHT, FAHRERLAUBNIS, BESETZUNG, KENNZEICHNUNG, NOTAUSGAENGE, FEUERLOESCHER, VERBANDSKASTEN, ARBEITSZEIT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 193-7
  • Monograph Title: SICHERHEIT FUER FUSSGAENGER
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290970
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:25AM