VERKEHRSSICHERHEIT - NOCH EIN JAPANISCHES WUNDER?

DIE JAPANISCHE REGIERUNG HAT SEIT 1970 MIT AUSSERORDENTLICH GUTEM ERFOLG DEN KAMPF GEGEN DIE STRASSENUNFAELLE AUFGENOMMEN. DIE ANZAHL DER TOTEN IST VON 16765 IN 1970 AUF 8945 IN 1977 ZURUECKGEGANGEN, DIE UNFALLRATE VON 7,4 AUF 2,5 TOTE JE 1 MIO. GEFAHRENE KM. DIE ZAHL DER ZUGELASSENEN KRAFTFAHRZEUGE HAT SICH IN DER GLEICHEN PERIODE VON 18,5 AUF 32,5 MIO. ERHOEHT. DER ERFOLG WIRD AUF DIE AUSREICHENDE FINANZIERUNG UND DIE DURCHFUEHRUNG BAUTECHNISCHER, GESETZLICHER UND ERZIEHERISCHER MASSNAHMEN ZURUECKGEFUEHRT. IM STRASSENBAUHAUSHALT WAREN BIS ZU 30 % DER MITTEL FUER DIE VERKEHRSSICHERHEIT BESTIMMT. DIE LAENGE DER FUSS- UND RADWEGE WURDE BETRAECHTLICH VERGROESSERT. DIE HOECHSTGESCHWINDIGKEIT WURDE IM STADTVERKEHR AUF 40 KM/H, AUF LANDSTRASSEN AUF 60 KM/H UND AUF AUTOBAHNEN AUF 100 KM/H BESCHRAENKT. DIE POLIZEIKONTROLLE MIT HILFE VON 2000 RADARGERAETEN IST WIRKSAM. DIE UNFALLURSACHE ALKOHOL NIMMT NUR 10 % ALLER UNFALLURSACHEN EIN. BEI 30 MIO. FUEHRERSCHEININHABERN IST DIE ZAHL DER JAEHRLICH EINGEZOGENEN FUEHRERSCHEINE 1,5 MIO. FUER DIE FUEHRERSCHEINPRUEFUNG WERDEN 40 STUNDEN UNTERRICHT UND DAVON 17 STUNDEN FAHRPRAXIS VERLANGT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 223-4
  • Monograph Title: SICHERHEIT FUER FUSSGAENGER
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290968
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:25AM