DER MINIMALE BREMSWEG IN DER KURVE

DIE BEIM BEFAHREN EINER KURVE AUFTRETENDEN SEITENKRAEFTE BEWIRKEN DIE DABEI ENTSTEHENDE NORMALBESCHLEUNIGUNG DES FAHRZEUGES. WIRD IN DER KURVE GEBREMST, SO STEHT NUR EIN TEIL DER VON DER STRASSE AUF DAS FAHRZEUG UEBERTRAGENEN KRAFT ZUR BREMSUNG ZUR VERFUEGUNG. AUF DIESE VERGROESSERUNG DES MINIMALEN BREMSWEGES IN DER KURVE GEGENUEBER DER GERADEN HAT H. BRUNS IN SEINEM AUFSATZ "ZUSAMMENHANG ZWISCHEN HALTESICHTWEITE, BREMSWEG UND FAHRGESCHWINDIGKEIT IN KURVEN" HINGEWIESEN, SIE IN SEINEN ERGEBNISSEN JEDOCH NICHT RECHNERISCH ERFASST. ERGAENZEND HIERZU WIRD DER BREMSWEG IN DER KURVE BEI VOLLSTAENDIGER AUSNUTZUNG DES KRAFTSCHLUSSES ZWISCHEN STRASSE UND FAHRZEUG BERECHNET. DAS FAHRZEUG WIRD DURCH EINE PUNKTMASSE ERSETZT.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290809
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:22AM