SCHWEIZERISCHE VERKEHRSZAEHLUNG 1975

IM JAHR 1975 ERFOLGTE AUFGRUND DER UNO-ECE-EMPFEHLUNGEN AUF DEN EUROPAEISCHEN DURCHGANGSSTRASSEN DER SCHWEIZ UND DEN AUSSEROERTLICHEN HAUPTVERKEHRSSTRASSEN DIE 8. MANUELLE VERKEHRSZAEHLUNG NACH EINHEITLICHEN BUNDESRICHTLINIEN. AN 44 HAUPTZAEHLSTELLEN (HZ) WURDE DER VERKEHR AN 15 UEBER DAS GANZE JAHR VERTEILTEN WOCHENTAGEN ERFASST. AN DEN 424 NEBENZAEHLSTELLEN (NZ) BESCHRAENKTE MAN SICH AUF 3 ZAEHLTAGE. DIE 14STUENDIGEN ZAEHLUNGEN ERFOLGTEN IN DER ZEIT VON 7.00 BIS 21.00 UHR. UNTERSCHIEDEN WURDE NACH FUENF FAHRZEUGKLASSEN, NACH FAHRTRICHTUNGEN UND NACH SCHWEIZERISCHER UND AUSLAENDISCHER HERKUNFT DER FAHRZEUGE. BESCHRIEBEN WERDEN DIE DURCHSCHNITTSBERECHNUNGEN AN DEN HZ UND DEN NZ, DIE VERKEHRSENTWICKLUNG VON 1970 BIS 1975 AUF DEN WICHTIGSTEN ALPENTRANSVERSALEN (STARKE VERLAGERUNG VON DER GOTTHARD- AUF DIE SAN BERNHARDINO-ROUTE), DIE HOECHSTBELASTETEN STRASSEN DER SCHWEIZ (MAX. 14STUENDIGES JAHRESMITTEL = 37.431 KFZ AUF DER SECHSSPURIGEN AUTOBAHN BEI HAGNAU/BASEL), SCHWERPUNKTE DES LASTENVERKEHRS, SCHWERVERKEHRSANTEILE (WENIGER ALS 10 % AUF DEN ALPENTRANSVERSALEN), ANTEILE AUSLAENDISCHER FAHRZEUGE (BIS ZU 80 % IN GRENZNAEHE).

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 4-12
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290768
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:21AM