AUTARKES ABSTANDSWARNGERAET IM FLOTTENVERSUCH

IN EINEM GEMEINSAM MIT DER STANDART ELEKTRIK LORENZ AG DURCHGEFUEHRTEN DEMONSTRATIONS- UND REFERENZVORHABEN UEBERNIMMT DAIMLER-BENZ DIE AUSRUESTUNG VON 10 FAHRZEUGEN MIT RADARABSTANDSWARNGERAETEN. EINEN BESONDEREN SCHWERPUNKT DER LAUFENDEN ARBEIT BILDET DIE ABSTIMMUNG DER WARNANZEIGE NACH ERGONOMISCHEN GESICHTSPUNKTEN UND DIE WEITERENTWICKLUNG DES GEFAHRENRECHNERS. AUSSERDEM WIRD AN EINER AUTOMATISCHEN ABSTANDSREGELUNG GEARBEITET. IN EINEM ERSTEN SCHRITT WURDE EINE TEILAUTOMATISCHE LAENGSREGELUNG AUFGEBAUT. FAHRVERSUCHE MIT EINEM FM-CW-RADAR HABEN ERGEBEN, DASS IM 35 GHZ-BEREICH EINE GUTE ZIELERKENNUNG MOEGLICH IST. MIT DEM EINSATZ EINES MICROPROZESSORS UND EINER WEITERENTWICKELTEN LOGIK ZUR STOERAUSSCHALTUNG IST ES GELUNGEN, DIE ZAHL DER FALSCHALARME DEUTLICH ZU SENKEN. AUF AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IST GEGENWAERTIG EIN BEFRIEDIGENDER BETRIEB MOEGLICH. IM RAHMEN DES LAUFENDEN VERSUCHSPROGRAMMS SOLL FESTGESTELLT WERDEN, WIE UNTERSCHIEDLICH FAHRER DIE ABSTANDSWARNGERAETE ANNEHMEN. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290626
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-921059-79-8
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:18AM