EINHOLEN UND AUFHOLEN UNTERSCHIEDLICH SCHNELL FAHRENDER KRAFTFAHRZEUGE. EINE MATHEMATISCHE BETRACHTUNG ZUM KONVOIFAHREN

AN RECHENBEISPIELEN WIRD DARGESTELLT, DASS DIE ANNAHME, MIT EINEM STAERKEREN FAHRZEUG KOENNE MAN TROTZ SPAETEREN ABFAHRENS SCHWAECHERE FAHRZEUGE LEICHT EINHOLEN, NICHT IMMER ZUTRIFFT. DER GRUND IST, DASS ANGEGEBENE SPITZENGESCHWINDIGKEITEN KEINE SCHLUESSE DARAUF ZULASSEN, DASS SCHNITTGESCHWINDIGKEITEN IN ADAEQUATER HOEHE REGELMAESSIG MOEGLICH SIND, DA ZU VIELE EINFLUESSE WIRKSAM WERDEN. NACHTEILIG WIRKT SICH DANEBEN AUCH AUS, DASS DER ZUERST ABGEFAHRENE FAHRZEUGFUEHRER DIE GESCHWINDIGKEIT IN DER REGEL SO DROSSELN WIRD, DASS ER DEN NACHFOLGENDEN VERKEHR BEHINDERN KOENNTE, WAEHREND DER 2. FAHRER ZUM RASER WIRD, UM DEN ERSTEN EINZUHOLEN UND DADURCH EBENFALLS ANDERE VERKEHRSTEILNEHMER IN BEDRAENGNIS BRINGT. ALS EINZIGE MOEGLICHKEIT BLEIBT NUR DAS GEMEINSAME WEGFAHREN NACH DEM GELEITZUGPRINZIP, WOBEI DAS LANGSAMSTE FAHRZEUG, NACH DEM SICH DIE ANDEREN ZU RICHTEN HABEN, VORWEG FAEHRT.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 389-90
  • Monograph Title: 15.000 AUSGEWERTETE UNFAELLE: EINDEUTIGES PLAEDOYER FUER DEN GURT
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290597
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:17AM