KINDERUNFAELLE - KEIN ZUFALL. EINE PILOTSTUDIE UEBER VERKEHRSUNFAELLE MIT KINDERN. MIT EINEM TABELLENTEIL UEBER DIE UNTERSUCHTEN PERSONEN UND EINEM TABELLENTEIL UEBER DIE KONTROLLGRUPPE

DIE VERKEHRSUNFAELLE MIT KINDERN IN STUTTGART IN DEN JAHREN 1973/74 WURDEN ANALYSIERT. 531 DER INSGESAMT 719 VERUNFALLTEN KINDER WURDEN INSBESONDERE BEZUEGLICH DER SOZIALEN MERKMALE DER KINDER UND ELTERN, DES AUFENTHALTES AUF DER STRASSE, DES UNMITTELBAREN UNFALLGESCHEHENS SOWIE DER FOLGEN BEFRAGT. DIE DAZUGEHOERIGEN POLIZEIPROTOKOLLE WURDEN AUSGEWERTET. IN EINER SEKUNDAERANALYSE WURDE DIE REPRAESENTANZ DER UNFALLGRUPPE UNTERSUCHT. - U.A. ZEIGTEN SICH FOLGENDE ERGEBNISSE: 62 % DER VERUNGLUECKTEN KINDER SIND JUNGEN, 38 % MAEDCHEN. AM GEFAEHRDETSTEN IST DIE ALTERSGRUPPE DER 6- BIS 9JAEHRIGEN. HAUPTSCHUELER VERUNGLUECKEN RELATIV HAEUFIGER ALS SCHUELER WEITERFUEHRENDER SCHULEN. KINDER VON AUSLAENDERN SIND DOPPELT SO HAEUFIG IN UNFAELLE VERWICKELT. 87 % DER KINDER WAREN ZUR ZEIT DES UNFALLS MIT EINEM FESTEN ZIEL UNTERWEGS, 13 % SPIELTEN AUF DER STRASSE. 35 % DER UNFAELLE EREIGNETEN SICH AN STELLEN MIT AMPELN ODER ZEBRASTREIFEN BZW. BEIDEN. HAUPTTAETIGKEITEN BEI DEN FUSSGAENGERN UNTER DEN KINDERN BEIM UNFALL WAREN UEBERQUEREN OHNE AMPEL UND ZEBRASTREIFEN MIT CA. 2/3 DER FAELLE. BEI DEN RADFAHRERN STANDEN ALS UNMITTELBARE AKTIONEN MIT FAST GLEICH HOHEN ANTEILEN "UEBERQUEREN VON STRASSEN ODER KREUZUNG" BZW. "GERADEAUSRADELN DIE STRASSE ENTLANG" IM VORDERGRUND MIT JEWEILS 1/3 DER NENNUNGEN. 43 % DER BEFRAGTEN KINDER BZW. DER ELTERN GABEN AN, DASS BEIM UNFALLGESCHEHEN SICHTBEHINDERUNG VORGELEGEN HABE. IN EINEM DRITTEL DER FAELLE WURDEN DIE KINDER DURCH DRITTE VERKEHRSTEILNEHMER ABGELENKT. - IM BERICHT SIND WEITERE HINWEISE ENTHALTEN ZU DEN UNFALLFOLGEN, DER PERSON DES UNFALLPARTNERS, DES LEBENSRAUMES DER VERUNGLUECKTEN KINDER, DER INFORMATIONSMOEGLICHKEITEN DER KINDER, DER EINSTELLUNG ZU PROBLEMEN DES STRASSENVERKEHRS, DER UNFALLHAEUFIGKEIT IN DEN HERKUNFTSFAMILIEN SOWIE DES EINFLUSSES OEKOLOGISCHER FAKTOREN AUF KINDERUNFAELLE.

  • Corporate Authors:

    INNENMINISTERIUM DES LANDES BADEN-WUERTTEMBERG

    DOROTHEENSTR. 6
    KOELN,   DEUTSCHLAND BR  D-5000
  • Authors:
    • PETER-HABERMANN, I
  • Publication Date: 1975-12

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 209+202+17S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290470
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:13AM