ZUSAMMENHANG ZWISCHEN BRUCHSICHERHEIT UND RISSEBESCHRAENKUNG BEI SPANNBETON

DER BEITRAG ERMOEGLICHT DAS EINBEZIEHEN VON SCHLAFFEM STAHL IN DIE BEMESSUNG MIT DEN UEBLICHEN TABELLEN. ES ZEIGT SICH, DASS IN DEN MEISTEN FAELLEN DIE RISSESICHERUNG DURCH DEN NOTWENDIGEN BRUCHSICHERHEITSNACHWEIS MIT ERFUELLT WIRD. AUSNAHMEFAELLE LASSEN SICH NICHT SCHARF ABGRENZEN. DIE AUF DER SICHEREN SEITE LIEGENDEN ABSCHAETZUNGEN DER GEGEBENFALLS VORHANDENEN RESERVE IM SPANNSTAHL SOWIE DIE NICHT ANGERECHNETE MINDESTBEWEHRUNG LASSEN ERKENNEN, DASS AUCH IN DIESEN FAELLEN ZUSAETZLICHE RISSESICHERUNG NICHT NOTWENDIG IST. ES STELLT SICH DIE FRAGE, OB DIE RISSEBESCHRAENKUNG ALS UNABHAENGIGES VERSAGENSKRITERIUM GERECHTFERTIGT IST. MOEGLICHERWEISE KOENNTE MAN SIE MIT DEM BRUCHSICHERHEITSNACHWEIS ERFASSEN, WENN MAN MIT GL. (16) NACHWEIST, DASS SIE NICHT NOTWENDIG IST. AN IHRE STELLE KOENNTE, WIE IN (3) VORGESCHLAGEN, DIE RISSEBESCHRAENKUNG NACH DIN 1045 TRETEN. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01290078
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:03AM