VERKEHRSVERTEILUNG MIT KONSTANTEN EXPONENTEN UND DIE FOLGEN FUER DIE VERKEHRSPROGNOSEVERFAHREN

VERF. BEGRUENDET, WARUM DIE VERKEHRSVERTEILUNG MIT DEM KONSTANTEN EXPONENTEN - 1 ERFOLGEN SOLLTE. AN VORLIEGENDEM DATENMATERIAL KONNTE FESTGESTELLT WERDEN, DASS DIE SOGENANNTEN "OPTIMALEN" D - WERTE NIEMALS SIGNIFIKANT VON - 1 VERSCHIEDEN SIND. ALS KRITERIUM FUER DIE TAUGLICHKEIT DES VERTEILUNGSMODELLS WIRD DIE "SIGNIFIKANTE MINDESTMENGE" VORGESCHLAGEN. DER WISSENSCHAFT STELLT SICH DIE AUFGABE, SYSTEMATISCH AN HAND VON DATEN ZU UNTERSUCHEN, WIEWEIT UND IN WELCHER WEISE DER GESAMTVERKEHR AUFZUSPALTEN IST, UM FUER JEDEN TEIL MIT GENUEGENDER SIGNIFIKANZ NACH DIESEM MODELL VERTEILT ZU WERDEN, WELCHES DISTANZKRITERIUM AUSREICHENDE SIGNIFIKANZ VERBUERGT UND WELCHE SIGNIFIKANTE MINDESTMENGE PRAKTISCH ANNEHMBAR IST. IN WENIGEN JAHREN WAERE ES DANN NUR NOCH ERFORDERLICH, DIE AUFKOMMEN JEDER VERKEHRSART IN DEN EINZELNEN ZELLEN MIT ERZEUGUNGSMODELLEN ZU ERMITTELN UND DIE DISTANZEN FESTZUSTELLEN, UM OHNE DAS HEUTE UEBLICHE AUFWENDIGE DATENSAMMELN AUF DER STRASSE UND KALIBRIEREN VON MODELLEN DEN VERKEHR ZU VERTEILEN.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289969
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 2:00AM