EINE ANALYSE MOTORISIERTER ZWEIRADUNFAELLE DURCH ERHEBUNGEN AM UNFALLORT

AUFGRUND DER DETAILLIERT AUSGEFUEHRTEN EINZELFALLANALYSEN VON MOTORISIERTEN ZWEIRADFAHRERUNFAELLEN DURCH ERHEBUNGEN AM UNFALLORT LASSEN SICH FOLGENDE ERKENNTNISSE AUFZEIGEN. DIE UNFALLTYPENVERTEILUNG MOTORISIERTER ZWEIRAEDER IST ZWISCHEN MOTORRAD UND KLEINKRAFTRAD/MOPED/MOFA UNTERSCHIEDLICH. DIE FORMALJURISTISCHE UNFALLSCHULD LAG NUR BEIM MOFA-UNFALL BEIM ZWEIRADFAHRER, JEDOCH KONNTE EINE SCHULDHAFTE MITBETEILIGUNG BEIM MOTORRAD-UNFALL VON DEM ZWEIRADFAHRER NICHT AUSGESCHLOSSEN WERDEN. DIE MOTORRADFAHRER MACHTEN ZU 82 % GEBRAUCH VON DEN SICHERHEITSHELMEN UND ZU 64 % VON DER LEDERSCHUTZBEKLEIDUNG. DAS VERLETZUNGSMUSTER IST ZWISCHEN DER GRUPPE DER MOTORRADBENUTZER UND DER GRUPPE DER KLEINKRAFTRAD/MOPED/MOFA-BENUTZER UNTERSCHIEDLICH. BEI LETZTERER IST DIE HAEUFIGKEIT VON KOPFVERLETZUNGEN BESONDERS HOCH. ALS HAEUFIG VERLETZUNGSVERURSACHENDES FAHRZEUGTEIL IST ZU 45,3 % DIE STOSSSTANGE ERMITTELT WORDEN. ABSCHLIESSEND WERDEN EINIGE FORDERUNGEN ZUR UNFALLVERHUETUNG AUFGEZEIGT.

  • Authors:
    • OTTE, D
    • SUREN, E G
  • Publication Date: 1979-7

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 149-53
  • Serial:
    • Verkehrsunfall
    • Volume: 17
    • Issue Number: 7/8
    • Publisher: Information Verlag

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289728
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:54AM