MOTORRAD UND SICHERHEIT. DAS UNFALLGESCHEHEN IM SPIEGEL DER STATISTIK

FUER DIE JAHRE 1970 - 1978 WIRD EIN UEBERBLICK DES KRAFTFAHRZEUGBESTANDES, DER NEUZULASSUNGEN, DES MOTORRADBESTANDES (AUFGETEILT NACH HUBRAUMKLASSEN), DER VERKEHRSUNFAELLE MIT PERSONENSCHADEN INSGESAMT UND DES PROZENTSATZES DER VERUNFALLTEN MOTORRADFAHRER IN OESTERREICH GEGEBEN. DARAUS ZEIGT SICH, DASS SICH SEIT 1973 DER ANTEIL DER MOTORRAEDER AM KRAFTFAHRZEUGBESTAND UND DER ANTEIL DER MOTORRAEDER ALS BETEILIGTE AN VERKEHRSUNFAELLEN DIAMETRAL ENTGEGENGESETZT ENTWICKELT UND 1978 NEGATIVSTE AUSPRAEGUNG HATTE. EINE UNFALLANALYSE ZEIGTE UEBERREPRAESENTATION VERUNFALLTER MAENNER IM ALTER VON 18 - 24 JAHREN, AN WOCHENENDEN, IM HALBJAHR VON MAI BIS OKTOBER. HAUPTSAECHLICHSTE UNFALLURSACHE IST SCHLEUDERN UND ABKOMMEN VON DER FAHRBAHN. BEI EINER JAHRESFAHRLEISTUNG VON 4.773 KM (MIKROZENSUS 1978) ERGIBT SICH FUER MOTORRADFAHRER UND MITFAHRER EIN 7,8 MAL GROESSERES TODESRISIKO ALS FUER PKW-INSASSEN. DAS UNFALLRISIKO AN SICH IST 6 MAL GROESSER. VON DEN 1978 INSGESAMT VERUNFALLTEN MOTORRADFAHRERN (2.927) TRUGEN 50 TOTE, 503 SCHWERVERLETZTE, 693 LEICHTVERLETZTE UND 179 VERLETZTE UNBESTIMMTEN GRADES EINEN STURZHELM. (BEI EINER GESCHAETZTEN TRAGEQUOTE VON INSGESAMT 50 %). MASSNAHMEN ZUR HEBUNG DER AKTIVEN UND PASSIVEN SICHERHEIT WERDEN BESPROCHEN.

  • Authors:
    • KUDLICZA, P
  • Publication Date: 1979

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289637
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:52AM