RETTUNGSDIENSTE ALS SONDERRECHTS- UND WEGERECHTSFAHRZEUGE

WAEHREND DEN FAHRZEUGEN BESTIMMTER INSTITUTIONEN SONDERRECHTE IM STRASSENVERKEHR BEREITS DANN ZUSTEHEN, WENN DIES ZUR ERFUELLUNG HOHEITLICHER AUFGABEN DRINGEND GEBOTEN IST, SIND FAHRER IM RETTUNGSDIENST NUR BEI HOECHSTER EILE ZUR RETTUNG VON MENSCHENLEBEN DAZU BERECHTIGT, VERKEHRSVORSCHRIFTEN AUSSER ACHT ZU LASSEN. SONDERRECHTE DUERFEN NUR UNTER GEBUEHRENDER BERUECKSICHTIGUNG VON SICHERHEIT UND ORDNUNG IN ANSPRUCH GENOMMEN WERDEN. DIE ALLGEMEINE VERANTWORTLICHKEIT DES FAHRERS BLEIBT BESTEHEN. WEGERECHTSAUSUEBUNG IST NUR BEI GLEICHZEITIGER BETAETIGUNG VON BLAUEM BLINKLICHT UND EINSATZHORN ZULAESSIG. FUER AERZTE BESTEHEN PARKERLEICHTERUNGEN, ABER KEINE SONDER- UND WEGERECHTE. EROERTERT WERDEN DIE BESONDERE FAHRERLAUBNISPFLICHT FUER FAHRER VON KRANKENKRAFTWAGEN, DER BEGRIFF KRANKENKRAFTWAGEN SOWIE DIE AUSSTATTUNG MIT BLAUEM BLINKLICHT, DER BESONDEREN ROT-KREUZ-LEUCHTE UND DEM GELBEN BLINKLICHT FUER ARZT-NOTFALL-EINSATZ.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 369-72
  • Monograph Title: 15.000 AUSGEWERTETE UNFAELLE: EINDEUTIGES PLAEDOYER FUER DEN GURT
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289599
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:51AM