VERKUERZUNG DES MINDESTMASSES DER SPERRE AUCH BEI ISOLIERTER ANORDNUNG EINER SPERRFRIST?

BEI DER BEMESSUNG DER SPERRFRIST IM ZUSAMMENHANG MIT DER ENTZIEHUNG DER FAHRERLAUBNIS KANN DIE GESETZLICHE MINDESTFRIST ABGEKUERZT WERDEN, WENN DEM BETROFFENEN DIE FAHRERLAUBNIS VORLAEUFIG ENTZOGEN WAR ODER EINE DEM GLEICHSTEHENDE MASSNAHME ERFOLGT WAR. ES WIRD UNTERSUCHT, OB DIESE VORSCHRIFT AUCH ANWENDBAR IST, WENN DIE SPERRE GEGEN EINEN TAETER VERHAENGT WIRD, DER BIS DAHIN NOCH KEINE FAHRERLAUBNIS BESASS (ISOLIERTE SPERRE). VERFASSER KOMMT ZU DEM ERGEBNIS, DASS IN DIESEN FAELLEN EINE ABKUERZUNG DER MINDESTSPERRFRIST NICHT ZULAESSIG IST.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 157-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289595
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:51AM