IST BEI PROTRAHIERTEM VERBLUTUNGSSCHOCK TROTZ ZAHLREICHER BLUTTRANSFUSIONEN EINE POSTMORTALE ALKOHOLBESTIMMUNG NOCH SINNVOLL?

BEI EINER ALKOHOLIKERIN KAM ES DURCH SCHNITTVERLETZUNG ZU EINEM AKUTEN BLUTVERLUST UND HAEMORRHAGISCHEN SCHOCK, DER TROTZ VOLUMENSUBSTITUTION VON INSGESAMT 9,5 LITERN NACH 12 STUNDEN ZUM TODE FUEHRTE. EINE POSTMORTALE ALKOHOLBESTIMMUNG ERGAB IM BLUT 1,41 PROMILLE UND IN DER GALLE 1,63 PROMILLE. DIE PATHO-PHYSIOLOGISCHEN GEGEBENHEITEN DES SCHOCKS, DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE ALKOHOLVERTEILUNG UND DIE AUSSAGEKRAFT EINER ALKOHOLBESTIMMUNG UNTER DEN GESCHILDERTEN BEDINGUNGEN WERDEN DISKUTIERT. ABSCHLIESSEND WIRD AUF DEN WERT EINER ALKOHOLBESTIMMUNG EINIGE STUNDEN NACH BEGINN EINES HAEMORRHAGISCHEN SCHOCKS HINGEWIESEN. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 306-9
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 16
    • Issue Number: 4
    • Publisher: Bund gegen Alkohol im Strassenverkehr eV
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289590
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:51AM