UNFALLRISIKO VON KINDERN UND JUGENDLICHEN ALS FUSSGAENGER UND FAHRZEUGFUEHRER IM STRASSENVERKEHR

DAS RISIKO EINES KINDES, AN EINEM STRASSENVERKEHRSUNFALL BETEILIGT ZU SEIN, WIRD ERKENNBAR, WENN MAN DEN UNFALLBETEILIGUNGSZAHLEN VON KINDERN DEREN ZEITDAUER DES AUFENTHALTES IM VERKEHR GEGENUEBERSTELLT; BISLANG LAGEN JEDOCH KEINE ENTSPRECHENDEN VERKEHRSBETEILIGUNGSDATEN VOR. IN DER UNTERSUCHUNG WURDEN UNFALLBETEILIGUNGS-ZEITRATEN <U(BZ) = (UNFALLBETEILIGUNGSANZAHL/10 HOCH 5 P X H)> ZUR ANALYSE DES UNFALLRISIKOS VON KINDERN UND JUGENDLICHEN BETRACHTET FUER: KINDER VERSCHIEDENEN GESCHLECHTS UND AUS VERSCHIEDENEN ALTERSGRUPPEN (3-5, 6-9, 10-14 UND 15-17 JAHRE); VERSCHIEDENE TAGESZEITEN; VERSCHIEDENE WOCHENTAGE; VERSCHIEDENE ZEITEN DES JAHRES 1975, NAEMLICH SCHULZEIT IM SOMMER, SCHULZEIT IM WINTER, FERIENZEIT IM SOMMER. DARUEBERHINAUS WIRD DAS ZUSAMMENWIRKEN MEHRERER DIESER EINFLUSSGROESSEN AUF DIE GROESSE DES UNFALLRISIKOS UNTERSUCHT. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 51-60
  • Monograph Title: VERBESSERUNG DER VORTRITTSVERHAELTNISSE BEI VERZWEIGUNGEN VON NEBENSTRASSEN
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01289567
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 21 2010 1:50AM