ART UND HAEUFIGKEIT MOTORISIERTER UND NICHTMOTORISIERTER VERKEHRSTEILNAHME

UNTERSUCHT WURDE DIE TEILNAHME AM STRASSENVERKEHR IN BEZUG AUF DAS GENUTZTE VERKEHRSMITTEL, DIE DAUER DER VERKEHRSTEILNAHME, DIE ZURUECKGELEGTE ENTFERNUNG UND ANDERE MERKMALE. DIE AUSWERTUNG WURDE VORGENOMMEN NACH SOZIODEMOGRAFISCHEN KATEGORIEN, NACH DER VERFUEGBARKEIT VON VERKEHRSMITTELN, NACH DEM WEGEZWECK UND NACH DER ZEITLICHEN DIFFERENZIERUNG DER VERKEHRSTEILNAHME (TAGESZEIT, MONAT, WOCHENTAG). EIN WICHTIGES ERGEBNIS DER STUDIE LAG DARIN, DASS "UNFALLZEITRATEN" ALS EINE AUSSAGEKRAEFTIGE VERGLEICHSGRUNDLAGE FUER DAS UNFALLRISIKO VORGELEGT WURDEN. DARIN WIRD DIE UNFALLBELASTUNG VERSCHIEDENER PERSONENGRUPPEN AUF DIE DAUER DER IM STRASSENVERKEHR VERBRACHTEN ZEIT BERECHNET. AM STAERKSTEN GEFAEHRDET SIND DIE JAHRGAENGE ZWISCHEN 18 UND 21 JAHREN. IN DEM HIER VORGESTELLTEN MIKRO- UND ANSATZWEISE MAKROMODELL WERDEN PROZESSE BESCHRIEBEN, IN DENEN OBJEKTIVE REIZE SUBJEKTIV UNTERSCHIEDLICH WAHRGENOMMEN UND DIE ENTSPRECHENDEN SITUATIONEN AUF DEM HINTERGRUND DER PERSOENLICHEN ERFAHRUNG KATEGORISIERT UND BEWERTET WERDEN.