AUSWERTUNGEN VON ERHEBUNGEN AM UNFALLORT

DIE ARBEIT ERSTELLT AUF DER GRUNDLAGE VON DATEN DES STATISTISCHEN BUNDESAMTES UND DES HUK-VERBANDES EINE PRIORITAETENLISTE VON PKW-SCHUTZMASSNAHMEN AM LKW. DIESE LISTE IST AUFGRUND EINER ERSTEN NUTZEN/KOSTEN-ABSCHAETZUNG AUFGEBAUT UND BERUHT AUF EINER ANALYSE DER LKW-PKW-UNFALLVERTEILUNG NACH KOLLISIONSTYP, UNFALLORT, TAG UND NACHT, ZULAESSIGEM LKW-GESAMTGEWICHT, ANPRALLSTELLEN UND RELATIVGESCHWINDIGKEITEN. BEI ALL DIESEN FAKTOREN IST ALS BEWERTUNGSMASSSTAB DIE HOEHE DER VERLETZUNGSFOLGEKOSTEN EINGEFUEHRT. MIT POSITIVEM NUTZEN/KOSTEN-VERHAELTNIS IST BEI DEN VERBESSERUNGEN ZUERST A) EINE ENERGIEVERZEHRENDE "KNAUTSCHZONE" AN DER LKW-FRONT VORGESEHEN UND B) DAS HECK MIT EINEM ENERGIEAUFNEHMENDEN HECKUNTERFAHRSCHUTZ AUSZURUESTEN. TROTZ NEGATIVEM NUTZEN/KOSTEN-FAKTOR IST C) EIN SEITLICHER ABWEIS- BZW. UNTERFAHRSCHUTZ AM LKW VORZUSEHEN, WEIL DIESER IN BESONDERS HOHEM MASSE AUCH DIE FUSSGAENGER UND ZWEIRADFAHRER VOR DEM UEBERROLLEN DURCH DIE HINTERRAEDER SCHUETZT.