VERKEHRSBERUHIGUNG - ARBEITSKREIS 6

VERKEHRSBERUHIGUNG IST KEIN PLANUNGSPRINZIP ZUR EINDAEMMUNG DES INDIVIDUELLEN KRAFTVERKEHRS IN EINER GEMEINDE, SONDERN EIN BUENDEL VON MASSNAHMEN ZUR VERBESSERUNG VON STRASSEN OHNE WESENTLICHE TRANSPORTFUNKTION. VERKEHRSBERUHIGUNG DURCH BAULICHE MASSNAHMEN HAT SICH BEWAEHRT. EINBAU VON SCHWELLEN WIRD ABGELEHNT. EINE ENDGUELTIGE BEURTEILUNG VON ZONENGESCHWINDIGKEITSBESCHRAENKUNGEN IST NOCH NICHT MOEGLICH. EINE GENERELLE HERABSETZUNG DER ZULAESSIGEN HOECHSTGESCHWINDIGKEIT VON 30 KILOMETER/STUNDE INNERHALB GESCHLOSSENER ORTSCHAFTEN WIRD NICHT BEFUERWORTET. DIE AUSWAHL DER WOHNBEREICHE, DIE FUER VERKEHRSBERUHIGUNG EINGERICHTET WERDEN SOLLEN, SOLLTE UNTER BERUECKSICHTIGUNG DER DRINGLICHKEIT UND DER MOEGLICHEN UNFALLGEFAHREN ERFOLGEN. DAS VERKEHRSRECHTLICHE INSTRUMENTARIUM REICHT FUER DIE VERKEHRSBERUHIGUNG IN WOHNBEREICHEN AUS. SIEHE AUCH IDS-NR.: 326833.

  • Authors:
    • LEUTZBACH, W
    • PANKOKE, K
    • BOUSKA, W
  • Publication Date: 1988

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01255007
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:40AM