KURZBERICHT UEBER EINE UNTERSUCHUNG ZUM PSYCHOGRAMM DES JUGENDLICHEN LENKERS

ES WURDEN JE 50 KRAFTFAHRER ZWISCHEN 20 UND 24 JAHREN UND 30 BIS 34 JAHREN VERGLEICHEND ANHAND EINES FRAGEBOGENS ZU LEBENSFUEHRUNG/LEBENSSTIL UND AUTOFAHREN/FAHRVERHALTEN BEFRAGT. ES ERGABEN SICH SIGNIFIKANTE UNTERSCHIEDE BEREITS HINSICHTLICH DER ALLGEMEINEN LEBENSUMSTAENDE, BESONDERS ABER IM HINBLICK AUF SICHERHEITSGEFAEHRDENDES GESCHWINDIGKEITSVERHALTEN. DEMENTSPRECHEND WAREN DIE JUENGEREN FAHRER AUCH EHER GENEIGT, VERKEHRSVORSCHRIFTEN ZU MISSACHTEN. ZUR VERMINDERUNG DES UNFALLRISIKOS JUNGER FAHRANFAENGER SOLLTEN DIESE SCHON VOR ERWERB DER FAHRERLAUBNIS RISIKOBEWUSSTER GEMACHT WERDEN; SICHERHEITSBEWUSSTSEIN UND EIGENVERANTWORTLICHKEIT SOLLTEN GEZIELT GEFOERDERT WERDEN.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254998
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:40AM