VOR- UND NACHTEILE EINER ABSENKUNG DERZEITIGER PROMILLEGRENZEN

AUSGEHEND VON EINEM HISTORISCHEN RUECKBLICK WERDEN DIE VOR- UND NACHTEILE EINER ABSENKUNG DER PROMILLEGRENZEN DISKUTIERT. EINE SINNVOLLE NEUREGELUNG SOLL NICHT MEHR AUF DEN BEGRIFF DER FAHRUNTUECHTIGKEIT ABGESTELLT SEIN, SONDERN VIELMEHR AUF EINEN RISIKOGRAD. DIE ABSENKUNG DES ORDNUNGSWIDRIGKEITENTATBESTANDES VON 0,8 AUF 0,5 PROMILLE WIRD ALS EIN SCHRITT IN DIE RICHTIGE RICHTUNG ANGESEHEN, WENN DAMIT EINE AUSWEITUNG DES FAHRVERBOTES GEKOPPELT IST. ES WIRD DAFUER PLAEDIERT, GESETZGEBERISCHE MASSNAHMEN MIT ANDEREN MOEGLICHKEITEN ZU KOPPELN. HIER SPIELEN DIE INTENSIVIERUNG VON AUFKLAERUNG UND ERZIEHUNG, DIE UEBERWACHUNGSKAPAZITAET UND DIE AUSWEITUNG DER NACHSCHULUNG EINE BESONDERE ROLLE. SIEHE AUCH IDS-NR.: 326805.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 25-7
  • Monograph Title: ALKOHOL, VERKEHRSERZIEHUNG UND -AUFKLAERUNG, INNERORTSSICHERHEIT. REFERATE UND ZUSAMMENFASSUNGEN DER DISKUSSIONEN DES "WORKSHOPS 1988" 8.-10. JUNI 1988 IN HAMBURG, VERANSTALTET VON DER BUNDESANSTALT FUER STRASSENWESEN, DEUTSCHER VERKEHRSSICHERHEITSRAT E.V., DEUTSCHE VERKEHRSWACHT E.V., BUND GEGEN ALKOHOL IM VERKEHR E.V.
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254979
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:39AM