DURCHGANGSVERKEHR - MASSNAHMEN ZUR LAERMMINDERUNG

Umgehungsstrassen stellen keineswegs immer die optimale Loesung einer Verkehrsberuhigungsstrategie dar, da Laerm- und andere Umweltbelastungen dadurch unter Umstaenden nur verlagert werden. Im Rahmen des Aufsatzes sollen daher Hinweise fuer die Abwaegung der Planungsalternativen "Verkehrberuhigung der Ortsdurchfahrt ohne Verkehrsverlagerung" und "Umgehungsstrasse mit Verkehrsberuhigung der entlasteten Ortsdurchfahrt" gegeben werden. Aus Umweltsicht lassen sich drei Bedingungen an die Entscheidung fuer den Bau einer Ortsumgehung knuepfen: 1. Die Loesung der Konflikte zwischen verschiedenen Nutzungsanspruechen ist nur mit einer Verkehrsverlagerung moeglich, 2. die Ortsumgehung muss hohen Umweltanforderungen genuegen und 3. die Ortsdurchfahrt muss konsequent zurueckgebaut und mit attraktiver Gestaltung als innerstaedtischer Lebensraum zurueckgewonnen werden. In jedem Fall sollte jedoch vorab eine Umweltvertraeglichkeitspruefung durchgefuehrt werden.Danach werden bauliche Massnahmen zur Verkehrsberuhigung bei Ortsdurchfahrten beschrieben. Dabei werden schwerpunktmaessig die bereits mit Erfolg praktizierten Massnahmen behandelt. Ganz wesentlich beeinflusst die Gestaltung der Ortseinfahrt das Fahrverhalten. Eine Senkung der Geschwindigkeiten laesst sich auch mit punktuellen Massnahmen erreichen. Besonders wird auf die Auswahl geeigneter Strassenbelaege hingewiesen. Abschliessend gibt der Beitrag einige Hinweise zur Finanzierung des Rueckbaus einer Ortsdurchfahrt durch Zuwendungen nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz.

  • Authors:
    • -
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254406
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:10AM