"QUO VADIS" STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT IN DER EX-DDR?

Nach einem Ueberblick ueber die Verkehrssicherheitsarbeit in der ehemaligen DDR und verschiedenen kritischen Anmerkungen wird die derzeitige Situation diskutiert. Der alarmierende Anstieg der Unfallzahlen wird insbesondere zurueckgefuehrt auf die gestiegene Verkehrsdichte, auf teilweise technisch unzulaengliche Fahrzeuge, auf allgemein hoehere Geschwindigkeiten, unzureichende Massnahmen zur Verkehrsleitung und auf nicht ausreichendes Einschreiten der Polizei gegenueber Verkehrssuendern. Um die Verkehrssicherheit in den neuen Bundeslaendern zu erhoehen, sollten folgende Schwerpunkte in Angriff genommen werden: Qualifizierungsmassnahmen der Polizeibediensteten (Eingriffsrechte, Beherrschung der Verwaltungsakte, Kenntnisse ueber spezielle Ausruestungsvorschriften der StVZO) sowie Verbesserung der technischen Ausruestung der Polizei und der Methoden der Verkehrsueberwachung. Ausserdem sollten alle Massnahmen zur Erhoehung der Verkehrssicherheit zusammengefasst und Zielgruppenprogramme fuer die Oeffentlichkeitsarbeit festgeschrieben werden.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254275
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:07AM