PKW-BRAENDE IN NORDRHEIN-WESTFALEN 1989

1989 wurden von den Polizeidienststellen von Nordrhein-Westfalen alle registrierten Meldungen von Fahrzeugbraenden an die Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) gemeldet. Die zugesandten Meldungen betrafen Unfaelle mit Personen- und/oder Sachschaden, die infolge eines Fahrzeugbrandes entstanden sowie Vorfaelle, bei denen die Polizei zu einem Fahrzeugbrand gerufen wurde. Festgestellt wurde, dass bei einem Bestand von rund 7,7 Mill. Pkw in Nordrhein-Westfalen es bei drei von zehntausend zugelassenen Fahrzeugen zu einem Brand kam. Pro Tag ist damit in Nordrhein-Westfalen mit 6 bis 7 Fahrzeugbraenden zu rechnen. Untersucht wird die Art der Pkw-Braende, die Beteiligten an diesen Braenden, das Fahrzeugalter der beteiligten Pkw sowie der Ausgangspunkt der Pkw-Braende und die Art und Weise der Brandbekaempfung. In einem zweiten Abschnitt werden Schaeden untersucht, die durch Unfallbraende entstanden. Dabei handelt es sich zum einen um Personenschaeden, zum anderen um Selbstschaeden. Auf der Basis des 1989 festgestellten Brandverhaltens werden Hochrechnungen auf das Bundesgebiet durchgefuehrt. Unter anderem ist dabei zufolge mit jaehrlich 550 Strassenverkehrsunfaellen mit Brandfolge und 10.000 Selbstbraenden von Pkw ohne vorausgegangenen Unfall zu rechnen. In der Folge wird untersucht, inwieweit das Nutzungspotential von Feuerloeschern im Pkw Schaeden, die bei Unfallbraenden entstanden, haetten reduzieren helfen. So kommt die Untersuchung unter anderem zu dem Ergebnis, dass von den brandbedingten Personenschaeden bundesweit Kosten in Hoehe von 100 bis 150 Mill. DM jaehrlich entstehen, Sachschaeden Kosten verursachen von rund 140 Mill. DM. Als Ergebnis wird festgehalten, dass die Ausstattungskosten je Feuerloescher von mindestens 150 Mill. DM je Jahr den gesamtwirtschaftlichen Fahrzeugbrandfolgekosten von maximal 300 Mill. DM je Jahr gegenueberstehen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254262
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:07AM