STADT- UND UMWELTORIENTIERTE VERKEHRSPOLITIK AM BEISPIEL ZUERICH

Die zunehmende Motorisierung und der gleichzeitige Wunsch nach mehr Mobilitaet haben in den meisten westeuropaeischen Gross-Staedten zu einem Zustand gefuehrt, der hauptsaechlich vom Individualverkehr gepraegt wird und zwar in einem Masse, dass gleichzeitig mit der Zunahme der Fahrzeuge ein Absinken der Lebensqualitaet stattfindet. Anhand des Beispiels Zuerich werden Methoden vorgestellt, wie durch eine wesentliche Verbesserung des Angebotes an oeffentlichen Verkehrsmitteln, eine Reduzierung des Individualverkehrs durch regelungstechnische Massnahmen, Verkehrsberuhigung in Wohngebieten und eine deutliche Verringerung des Parkplatzangebotes eine umweltfreundliche Mobilitaet fuer Radfahrer und Fussgaenger entstehen lassen. Weiters werden geschichtliche Entwicklung und zeitlicher Ablauf der einzelnen Phasen beschrieben. (KfV/K)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 48-52
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254092
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:03AM