TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN OEKONOMISCHER BEDINGUNGEN UND MENSCHLICHE ASPEKTE EINER EINGLIEDERUNG DER CSFR IN DIE GEMEINSAME EUROPAEISCHE VERKEHRSPOLITIK

Das Strassennetz der CSFR betraegt 73.817 km Laenge (4,7 km/1000 Einwohner oder 0,58 km/1 km2), davon sind 0,7 % Autobahnen, 13,1 % Strassen der Klasse I, 24,4 % der Klasse II und 61,8 % der Klasse III. Der Zustand des Strassennetzes ist negativ zu beurteilen. 19 % sind in schlechtem Zustand, auf 4 % ist die Verkehrskapazitaet ueberlastet, sodass neben dem Ausbau der Autobahnen auch grosse Reparaturen notwendig sind, fuer die dringend moderne technologische Verfahren erforderlich waeren. 1989 betrug die Motorisierung 198 Pkw/1000 Einwohner, von denen 50 % ueber 10 Jahre alt sind. Der DTV stieg von 310 Fahrzeugen/24 Stunden im Jahre 1960 auf 1237 Fahrzeuge/24 Stunden im Jahre 1985. Die Verkehrsleistung wird zu 45 % von der Autobahn und den Strassen der Klasse I getragen, waehrend die Strassen der Klasse III nur 24 % der Verkehrsleistung aufnehmen. Die Entwicklung der Unfallhaeufigkeit entspricht dem Trend einer stark steigenden Motorisierung: auf 10.000 Pkw/900 Unfaelle mit Personenschaden, 55 toedliche Unfaelle, alarmierende Umweltschaeden, zu deren Behebung aufgrund der oekonomischen Lage des Landes nur geringe finanzielle Mittel zur Verfuegung stehen. (Siehe IDS-Nummer 331377). (KfV/E)

  • Corporate Authors:

    Institut fuer Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU Wien

    ,    
  • Authors:
    • Mikulik, J
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 125-37
  • Monograph Title: SEMINAR: VERAENDERUNG DER VERKEHRSPOLITISCHEN RAHMENBEDINGUNGEN IN EUROPA. KLOSTERNEUBURG, RATHAUS, 17. UND 18. SEPTEMBER 1990
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254057
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:02AM