GRUNDLAGEN DER SCHWEIZERISCHEN VERKEHRSPOLITIK

Es werden die Dimensionen und die Koerperschaften der schweizerischen Verkehrspolitik erlaeutert, welche die Aufgabenteilung, Infrastruktur (Planung und Bau), Finanzierung, Preisbildung, Betriebsgestaltung, fiskalische Massnahmen und die Regulierung des Wettbewerbes im Rahmen des schweizerischen Generalverkehrsplanes zu bewaeltigen haben. Grundlage fuer die schweizerische Verkehrspolitik bildet die Strasssenrechnung und die Eisenbahnrechnung, die nach Methoden der Kapitalrechnung den Eigenwirtschaftlichkeitsgrad der einzelnen Verkehrstraeger unter Beruecksichtigung der gemeinwirtschaftlichen Leistungen nachweisen. Zur Gewaehrleistung eines moeglichst echten Wettbewerbes werden neben verkehrspolitischen Massnahmen (koordinierte verkehrsuebergreifende Planung, Zweckmaessigkeitspruefung von Grossprojekten, Umweltvertraeglichkeitspruefung) auch fiskalische Massnahmen (Autobahnvignette, Schwerverkehrsabgabe) ergriffen. (Siehe IDS-Nummer 331377). (KfV/E)

  • Corporate Authors:

    Institut fuer Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU Wien

    ,    
  • Authors:
    • Hidber, C
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 13-29
  • Monograph Title: SEMINAR: VERAENDERUNG DER VERKEHRSPOLITISCHEN RAHMENBEDINGUNGEN IN EUROPA. KLOSTERNEUBURG, RATHAUS, 17. UND 18. SEPTEMBER 1990
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01254052
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 7:02AM