AUTO UND UMWELT - PERSPEKTIVEN FUER DIE ZUKUNFT

Die Folgen des Automobilverkehrs fuehren zu den bedrohlichsten Umweltgefahren. Genannt werden unter anderem Klimaveraenderung und Energieverbrauch, NOx- und HC-Emissionen als Vorlaeufersubstanzen zu hohen Ozonkonzentrationen, Russpartikel und sonstige verkehrsbedingte kanzerogene Emissionen, Verkehrslaerm, Flaechenverbrauch und Landschaftszerschneidung, Abfallprobleme. Allein mit fahrzeug- und umwelttechnischen Mitteln sind die verkehrsbedingten Umweltbelastungen angesichts der enormen Wachstumsraten beim Strassen- und Flugverkehr nicht auf ein vertretbares Mass zu begrenzen. Deshalb sind erzwungene und vermeidbare Mobilitaeten abzubauen und fuer die verbleibende Verkehrsnachfrage umweltschonendere Verkehrsmittel anzubieten. Das Verursacherprinzip als Kostenzurechnungsprinzip ist auch im Verkehrsbereich umzusetzen. Erst dort, wo sich eine fuer das Gemeinwohl und die Natur ertraegliche Belastung anders nicht erreichen laesst, sind ordnungsrechtliche Mittel unumgaenglich. Im Ausblick werden exemplarische Loesungsansaetze wie technische Standards, Beschraenkungen des innerstaedtischen Automobilverkehrs, Abfallfragen und anderes angesprochen. Massnahmen zur Reduzierung der Geschwindigkeiten innerorts und ausserorts sind auch aus Umweltsicht unvermeidbar. (A*) Titel in Englisch: The carand the environment - perspectives for the future; Titel in Franzoesisch: Automobiles et ecologie - perspectives d'avenir.

  • Authors:
    • VON LERSNER, H
  • Publication Date: 1991

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01253880
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:58AM