UNTERSUCHUNGEN ZUR MINDESTLICHTDURCHLAESSIGKEIT VON SCHEIBEN FUER DIE DIREKTE UND INDIREKTE SICHT AUS PERSONENKRAFTWAGEN

Der vorliegende Bericht befasst sich mit dem Einfluss der Lichttransmission der Scheiben und der Lichtreflexion der Rueckspiegel auf die Erkennbarkeit von Objekten bei direkter und indirekter Sicht aus Pkw. Teil 1 behandelt Laborversuche mit Windschutzscheiben an einer Modellstrasse unter Beleuchtungsverhaeltnissen im naechtlichen Strassenverkehr. Die Testergebnisse einer Anzahl von Versuchspersonen fuer verschiedene Objekte auf der Strasse zeigen noch keine wesentliche Beeintraechtigung bis etwa 65 % Lichtdurchlaessigkeit, in Einbaulage gemessen. Teil 2 befasst sich mit Scheiben und Rueckspiegeln fuer die indirekte Sicht. Eine kritische Situation - ein in der Daemmerung unbeleuchtet fahrendes Fahrzeug auf der Ueberholspur neben nachfolgenden Fahrzeugen mit eingeschaltetem Fahrlicht - wird an der Modellstrasse bei indirekter Sicht mit Variation des Fz-Typs untersucht. Diese und weitere Versuche zeigen, dass die Lichtdurchlaessigkeit der Seiten- und Heckscheiben - mit Ausnahme der Seitenscheiben vor der B-Saeule - sowie der Lichtreflexionsgrad der Rueckspiegel unter die gesetzlichen Mindestwerte gesenkt werden kann, ohne die Erkennbarkeit unzulaessig zu beeintraechtigen. Bericht zum Projekt 1.8701 der fahrzeugtechnischen Forschung des Bundesministers fuer Verkehr.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01253873
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:58AM