ZUM TRAG- UND VERFORMUNGSVERHALTEN SCHLANKER STAHLBETONSTUETZEN UNTER BESONDERER BERUECKSICHTIGUNG DER SCHIEFEN BIEGUNG

Die Naeherungsverfahren der DIN 1045 erlauben nicht in jedem Fall eine sichere Bemessung von sehr schlanken Stahlbetonstuetzen bei sehr unterschiedlichen Schlankheiten in den beiden Hauptachsenrichtungen. Ursache ist die Nichtberuecksichtigung der Interaktion, die sich aus dem nichtlinearen Materialverhalten, insbesondere aus der Rissbildung, ergibt. Fuer die planmaessig einachsig gedrueckte Stuetze kommt es zum Seitwaertsknicken, das heisst, die Stuetze weicht schraeg zur Lastebene aus. Es wurde ein wirklichkeitsnahes Rechenmodell entwickelt, das das reale Werkstoffverhalten sowie Fragen der Mitwirkung des Betons auf Zug und des Verbundverhaltens beruecksichtigt. Es wurde durch Nachrechnung von Versuchen verifiziert. Parameterstudien wurden angestellt zur Erklaerung der in der Natur und im Versuch beobachteten Phaenomene. Es wurde ein stark vereinfachtes Verfahren entwickelt, das fuer die Bemessung von Stahlbetonstuetzen alle Anforderungen der Sicherheit nach DIN 1045 erfuellt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01253704
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 20 2010 6:52AM